Pflegehinweise

In Zusammenarbeit mit unseren Herstellern und führenden Waschmittelherstellern konnten wir für unsere Kunden einzigartige Pflegehinweise zusammentragen, die für unsere hochwertigen Produkte eine optimale Pflege gewährleisten.

Allgemeines

Waschen
Bitte verwenden Sie ausschließlich Flüssigwaschmittel für die Pflege Ihrer Wäsche, welche ohne optische Aufheller und ohne Bleichmittel auskommen. Bei der Verwendung von Pulverwaschmitteln besteht die Gefahr, dass Waschmittelreste in der Waschmaschine zurückbleiben. Verwenden Sie beispielsweise ein Pulver mit Bleichmittel, kann es passieren, dass diese Rückstände bei dem nächsten Waschgang mit bunter Bettwäsche diese punktuell ausbleichen. Flüssigwaschmittel hingegen bildet, direkt in die Trommel gegeben, solche Rückstände nicht. Wir empfehlen nach Rücksprache mit unseren Herstellern das Flüssigwaschmittel burti Liquid, welches Sie in jedem gut sortieren Drogerie- bzw. Supermarkt erwerben können:

burti Liquid Feinwaschmittel

Bettwäsche

Waschen
Beachten Sie immer die Pflegehinweise auf den Einnäh-Etiketten. Neue Bettwäsche muss vor dem ersten Gebrauch aus hygienischen Gründen immer gewaschen werden.

Die Decken- und Kissenbezüge sollten zum Waschen auf links gewendet werden und die Verschlüsse sollten geschlossen sein. Überladen Sie die Trommel nicht, die Bettwäsche sollte locker in der Trommel liegen. Achten Sie darauf, dass die Waschmaschine einwandfrei läuft und keine mechanischen Schäden vorhanden sind. Waschen Sie Bettwäsche nie zusammen mit Jeans, Frottierwaren oder groben Geweben, es entsteht Reibung, die das Gewebe beschädigen kann.

Verwenden Sie für Bettwäsche ein flüssiges Colorwaschmittel oder ein flüssiges Feinwaschmittel ohne Bleichmittel und ohne optische Aufheller. Waschen Sie weiße und farbige Bettwäsche immer getrennt und bei 60° C. Dies gilt ebenfalls für Bettwäsche aus Seide. Verwenden Sie keinen Weichspüler, Weichspüler kann die hochwertigen Fasern dauerhaft zerstören und zieht einen seifigen Film über die Bettwäsche. Ebenfalls sollten Sie keine Chlorbleiche und keine Fleckenentfernungsmittel verwenden, diese können die Bettwäsche verfärben und zu Unregelmäßigkeiten in der Farbe führen.

Die Bettwäsche sollte nicht überschleudert werden, da die so entstandenen Falten schwierig zu entfernen sind. Wenn die Bettwäsche noch etwas feuchter aufgehangen wird, werden kaum Falten zurückbleiben.

Trocknen
Die feuchte Bettwäsche sollte umgehend aus der Waschmaschine genommen werden.

Bettwäsche, die nicht im Wäschetrockner getrocknet werden soll, muss im feuchten Zustand im Form gezogen und zum Trocknen über mehrere Wäscheleinen gelegt werden. So erhalten Sie eine sehr faltenfreie Bettwäsche, die je nach persönlichem Geschmack gar nicht mehr gebügelt werden muss.

Wenn Sie die Trocknung im Wäschetrockner bevorzugen, achten Sie bitte darauf, dass Sie die Bettwäsche nicht übertrocknen. Hier sollte zur Trocknung immer das Feinwäsche-Programm gewählt werden.

Bügeln
Die richtige Einstellung des Bügeleisens entnehmen Sie bitte dem Einnäh-Etikett in Ihrer Bettwäsche. Am einfachsten lässt sich die Bettwäsche bügeln, wenn diese noch leicht feucht ist. Jersey Bettwäsche muss nicht gebügelt werden.

Mangeln
Grundsätzlich können Sie die Bettwäsche auch in eine Mangel geben. Hierbei ist zu beachten, dass mangeln eine sehr hohe mechanische Belastung auf den Stoff ausübt. Sprechen Sie bitte vorab mit der Mangel Ihres Vertrauens, wie die Bettwäsche gemangelt wird, ob z. B. auch über die Knopfverschlüsse gemangelt wird oder wie die Bettwäsche gereinigt wird.

 

Frottierwaren

Waschen
Beachten Sie immer die Pflegehinweise auf den Einnäh-Etiketten. Neue Frottierwaren müssen vor dem ersten Gebrauch aus hygienischen Gründen immer gewaschen werden. Bei Bademänteln ist immer der sogenannte Einsprung berücksichtigt, d.h., dass das Frottier beim ersten Waschen mit 60° C etwas „schrumpft“ und danach seine richtige Größe erreicht hat. Passt der ungewaschene Bademantel über der Kleidung, wird dieser nach dem ersten Waschen perfekt auf der Haut sitzen.

Waschen Sie die Frottierwaren immer bei gut gefüllter Waschmaschine. Achten Sie darauf, dass keine Kleidungsstücke mit Häkchen oder Reißverschlüssen zusammen mit Frottierwaren gewaschen werden, da diese sonst Fäden ziehen können. Hat das Frottier doch einmal einen Faden gezogen, keine Problem: Sie können den Faden ganz einfach kurz abschneiden. Bitte nicht an dem Faden ziehen.

Verwenden Sie für Bettwäsche ein flüssiges Colorwaschmittel oder ein flüssiges Feinwaschmittel ohne Bleichmittel und ohne optische Aufheller. Waschen Sie helle und dunkle Frottiers immer getrennt und immer bei 60° C. Kältere Waschprogramme oder Schonwäsche Programme können dafür sorgen, dass die Frottierwaren abfärben oder es zu Farbveränderungen kommen kann. Die geschieht nicht, wenn Sie die Frottierwaren bei 60° C waschen. Verwenden Sie keinen Weichspüler, da dieser wie ein Film auf der Baumwollfaser haftet und die Saugfähigkeit des Frottiers beeinträchtigt. Des weiteren erhöhen Weichspüler die Flusenbildung.

Trocknen
Die feuchten Frottiers können entweder auf der Leine oder im Wäschetrockner getrocknet werden. Beim Wäschetrockner bitte die Einstellung „schonender Trocknungsprozess“ mit einer Temperatur von 60° C wählen.

Bügeln
Frottierwaren sollten grundsätzlich nicht gebügelt werden. Die Bademäntel, die außen mit einem Satin oder Damast-Stoff versehen sind, können bei schwacher Einstellung in leicht feuchtem Zustand gebügelt werden.

 

Bettdecken und Kopfkissen

Allgemein
Bettdecken und Kopfkissen sollten regelmässig aufgeschüttelt werden, beim Lüften bitte darauf achten, dass die Duvets nicht der direkten Sonneinstrahlung ausgesetzt sind. Bettdecken sollten nach ca. 5-8 Jahren fachmännisch gereinigt werden. Gerne erledigen wir das für Sie. Kopfkissen sollten aufgrund der hohen Beanspruchung alle 3-5 Jahre ersetzt werden.

Waschen
Beachten Sie immer die Pflegehinweise auf den Einnäh-Etiketten, hier sehen Sie, ob Ihre Bettdecken und Kopfkissen gewaschen werden können und bei wieviel Grad. Verwenden Sie eine ausreichend große Waschmaschine, da Bettwaren ein vielfaches ihres Eigengewichtes an Wasser aufnehmen können. Bei einer Bettdecke mit 3 Wärmepunkten in der Größe 155x220cm muss die Waschmaschine ein Mindestfüllvolumen von 6kg aufweisen, bei einer leichteren oder kleinen Decke mindestens 4kg Fassungsvermögen.

Für Bettdecken und Kopfkissen wird ein flüssiges Feinwaschmittel ohne Bleichmittel und ohne optische Aufheller empfohlen, welches PH-neutral ist. Bitte wählen Sie ein Waschprogramm mit integriertem Schleudergang, damit der Großteil des aufgenommenen Wassers wieder ausgeschleudert wird.

Trocknen
Bettdecken und Kopfkissen sollten unbedingt, wenn auf dem Einnäh-Etikett entsprechend vermerkt, im Trockner getrocknet werden. Bitte keine weitere Wäsche mit in den Trockner geben. Bei Daunenbettdecken und -kopfkissen können Sie den Wäschetrockner auf das Programm „Extratrocken“ bzw. „Maximale Temperatur“ stellen, bei Synthetikprodukten empfehlen wir eine Einstellung von 60° C an Ihrem Wäschetrockner.

Der Trocknungsvorgang sollte alle 30 Minuten unterbrochen werden, um die Decken und Kissen kurz aufzuschütteln. Anschließend werden diese wieder in den Wäschetrockner gegeben und weiter getrocknet. Nach ca. 60-120 Minuten Trocknungszeit sollte der Wäschetrockner einige Minuten kalt nachlaufen.

Nach dem die Bettdecken bzw. Kopfkissen getrocknet sind, sollte man diese abkühlen lassen und im Anschluss durch intensives Kneten den Restfeuchtigkeitsgehalt prüfen, da sich warme Bettdecken und Kopfkissen grundsätzlich trockener anfühlen als kalte. Gegebenenfalls können Sie die Trocknung wiederholen.

 

Tagesdecken und Plaids

Waschen
Beachten Sie immer die Pflegehinweise auf den Einnäh-Etiketten, da einige Plaids gar nicht oder nur bedingt gewaschen werden können. Verwenden Sie für Plaids, wenn sie waschbar sind, ein flüssiges Feinwaschmittel ohne Bleichmittel und ohne optische Aufheller.

Trocknen
Bitte beachten Sie die Hinweise zur Trocknung auf den Einnähetiketten.